Diese Seite drucken

Transporter III

Thomas: Der Vorgänger ist spritzig, spannend, total übertrieben und sehr unterhaltsam. Diese völlig unwürdige Fortsetzung ist all das nicht. Statham selbst wirkt die ganze Spieldauer genervt und gelangweilt, und wer will es ihm verübeln angesichts des idiotischen Plots und den peinlichen Dialogen mit seiner fürchterlichen Filmpartnerin. Warum bringen die Kidnapper das Mädel überhaupt quer durch Europa, sie hätten sie auf Ibiza lassen können? Wozu brauchen sie extra einen Transporter für diesen nicht gerade schweren Job, zumal sie ja bombensichere Armbänder trägt? Der Boss selbst hätte sie eben rüberfahren können, ausnahmslos alle Probleme entstanden hier erst durch den erzwungenen Einsatz von Transportern! Überhaupt, was verspricht sich die Firma von einem durch rechtswidrigen Zwang geschlossenen Vertrag? Und der geniale namenlose Oberbösewicht überträgt seinen Namen per Handy?? Aber viel schlimmer als die haarsträubende Story ist, dass das andauernde dumme Gequatsche völlig in den Hintergrund drängt, was einen Actionfilm eigentlich ausmachen sollte: die Action.

Günter: Alles in allem überzeugendes Popkornkino und ein weiterer Effektfilm mit Blockbustergarantie. Er reitet nach rechts, ist alles in Ordnung, reitet nach links, ist auch nicht schlimm, nur wenn er den Pfeil im Bogen wirft, dann ist der Wurm drin. Das Umfeld stimmt und stimmt ein zu 120 Minuten psychedelic und fürs naive Gemüt unverständlichen Filmchen. Auch nüchtern und bei klarem Verstand ist dieser Film genießbar. Fazit: Ideales Vorprogramm zu Planet Terror.

(Hinweis: diese Bewertung wurde mittels eines Feature-Cutter-Bewertungs-Generators, dem Bewerte-Bot erstellt, freundlicherweise vom Eisman unter Berücksichtigung aller bisher herausstechenden Bewertungen des Feature-Cutters erstellt - diese Bewertung ging noch nicht in die Note ein und ist hoffentlich nur vorläufig - mehr zum und wohl auch vom Generator wird folgen)

Alex: Mein Gott, was hat man hier für ein Drehbuch hin, Verzeihung, geschissen. Man engagiert einen Fluchtwagenfahrer, der auch Transporte übernimmt, um eine Geisel mehrere hundert Kilometer zu transportieren... mit diesem Transport bringt man die Geisel näher an ihren Heimatort, um... ja, warum eigentlich? Und warum im Auto mit dem Transporter, wenn man sie danach direkt jagt? Ich weiß es gar nicht mehr, hohle Action, schlechte Schnitttechnik und dann auch noch gruselige Dialoge mit einer absolut blamablen und überflüssigen Sexszene (nicht zu sehen, is auch besser so). Teil 2 war ja schon ein Abstieg, Teil III ist die Unterkellerung der Reihe... wird wohl über DVD Verkauf dennoch genug abwerfen, um nicht als Flop zu gelten.


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum