Diese Seite drucken

(T)raumschiff Surprise - Periode 1

Thomas: Auch als nicht-Fan der Bullyparade vermochte mich der Film mit einigen klasse Witzen sowie unzähligen Filmanspielungen zum Lachen zu bringen, und für eine deutsche Produktion sind die Weltraumszenen gradezu sensationell gut. Es gibt sogar so etwas wie eine Story! *g Auf der anderen Seite entsteht bedingt durch Kanonaden von üblen Dampfhammer-Gags aber auch oft Leerlauf, und die Szenen mit dem Mars-Regulator und Maul erinnern doch stark an schlechte Raumschiff-Gamestar Folgen. Der Merchandising-Overkill gab mir zudem den faden Beigeschmack, ich bekäme nun nur noch den passenden Film zum Song/PC-Spiel/Kuchen/etc. präsentiert. Immerhin profitiert das Zusammenspiel der rosa Crew ungemein von Til Schweiger (dass ich das mal sagen würde..), und Bully-Fans dürfen natürlich sowieso pauschal noch ein paar Pünktchen draufschlagen..

Günter: Die Special-Effekte sind das Beste was wir je in einer deutschen Produktion gesehen haben. Die Musik ist 'Raab'entauglich. Die Story gewohnt 'Bully'g und die Darsteller bewegen sich 'Sky'laktisch. Bewußt die Erwartungen niedrig haltend trifft man hier auf den bewährten Humor unseres Manitu-Trios verbunden mit Persiflagen auf altbekannte (Star Trek, Star Wars) sowie moderne (Shreek) filmische Glanzlichter (oder welche, die es gerne sein wollen). Hierbei wird zum Teil auch nicht anderes gearbeitet als beim Klassiker (und der Vergleich sei erlaubt) 'Space Balls'. Seichte Unterhalt für einen kurzweiligen Abend ohne Anspruch und auch ohne Kenntniss der Originale meistweilen amüsant

Alex: Witziger als Schuh des Manitu, das auf jeden Fall, viel (nennen wir es ruhig mal) Potential trotzdem dadurch verschenkt, dass lediglich zwei Besatzungsmitglieder der Surprise eine Rolle spielten... dieses niedliche Pärchen kämpfte sich jedoch recht tapfer durch die Zeitalter und auch das Wiedersehen mit Santa Maria hat mir sehr gefallen... Til Schweiger war der ideale Gegenpol zur warmen Besatzung und Prinzession Fiona, oh shrek - vertan, Prinzessin Metapher wirkte, wenn auch überflüssig, sehr überzeugend. Mittlerweile nervt mich jedoch der Hype um diesen Film, Pro 7 Werbeblöcke sind nicht mehr zu ertragen und die Erwähnung der SupersizeMe-Supporter im Film war dann auch zu viel des "Guten"... Zu erwähnen sind jedoch noch die wirklich sehr guten Special FX, die es locker mit einem Geldbrennofen ala Episode 1 aufnehmen können... insgesamt (da Samstag) ein zu teures, aber trotzdem unterhaltsames Kinoereignis.


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum