Diese Seite drucken

Space Mutiny

Thomas: Dieses Machwerk ist absoluter Zelluloitschrott, totaler Müll, und das obwohl alle Aussenszenen aus dem seligen Kampfstern Galactica geklaut wurden. Allerdings entbehrt das ganze nicht einer gewissen ungewollten Komik, wenn der Feinrip-Held zusammen mit seiner Pornofilm-geliebten, die ihn in der letzten Szene noch gehasst hat, seine schlagkräftige Truppe von 5 Mann in 3 Gruppen einteilt zum Waffen bauen, Essen sammeln und kämpfen, und die beiden über Szenen diskutieren, die nicht den Weg in den Film gefunden haben. Wer über gemauerte Fabrikhallen mit Fenstern lachen kann, die sich ja angeblich auf dem Raumschiff Galactica - äh - Southern Sun befinden sollen, kann sich diesen B, C, nein E-Movie mal antun. E wie Einfach Schxxxxe.

Günter: Ein Film, der im privaten Vorprogramm zur Konsumierung von Alkohol einlädt. Entweder das oder Suizid. Der Film ist so mies, er versucht gar nicht erst zu verbergen das alles nur geklaut ist. Weltraumszenen aus Kampfstern Galactica, Maschinenraum mit Fensterblick und Laserblaster aus dem Spielzeugladen. Einzig das Ende des Film gibt einem ein beruhigendes Gefühl

Alex: Diesen Film zu sehen verursacht Schmerzen, vor allem beim 2. mal innerhalb 1 Woche... Ein blonder Mc Bain rettet die SS (Southern Sun), welche wohl das Schwesterschiff der Galactica sein muss, mit seiner Taskforce bestehend aus 3 Gruppen a 3 Mann (Waffen HERSTELLEN, Essen sammeln, kämpfen) vor dem superbösen Chef der Executive, dessen Büro leider unauffindbar ist in diesem großen Fabriktrakt, verzeihung, Raumschiff aus gemauerten Stahlwänden mit großen Fenstern. Abflussrohre als Waffen, Feinrip und Blaumänner als Uniformen mit einem "SS" Logo, das falsche Assoziationen hervorruft... es gibt nichts, was bei diesem schlechteren Studentenprojekt nicht falsch gemacht worden ist... ein Muss für jeden Trash-Fan!


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum