Diese Seite drucken

Shutter Island

Thomas: Der Trailer hat mich begeistert. Und tatsächlich ist SHUTTER ISLAND ein spannender Thriller, der dank tollen Sets, ruhigen getragenen an alte Horrorklassiker erinnernden Einstellungen, überzeugenden Schauspielern (DiCaprio wieder fantastisch) sowie detailverliebten Ausstattungen eine dichte Atmosphäre ständiger Bedrohung auf der Anstaltsinsel erzeugt. Der Zuschauer erlebt das ganze Geschehen aus der Perspektive des "US Marshalls", fühlt mit ihm mit und sympatisiert so mehr und mehr mit ihm in der Hoffnung, seine Geschichte würde sich doch noch irgendwie als wahr erweisen und er könnte als strahlender Held die Insel verlassen. Also exakt wie er es selbst bis zum Schluss verzweifelt hofft. Brilliant! Denn einerseits strotz der Film nur so vor offensichtlichen Hinweisen, andererseits bleiben doch immer noch erklärende Alternativen, an denen man sich krampfhaft festklammern möchte, wie weit hergeholt sie auch sein mögen. Klasse auch das zynische Ende, in dem er sich wachen Geistes für ein weiteres Vortäuschen des Wahns und damit die Logotomie entscheidet, um endlich von Wahn und Schuld befreit zu werden.

Günter: Ein gutgemachtes Stück Popkornkino. Er reitet nach rechts, ist alles in Ordnung, reitet nach links, ist auch nicht schlimm, nur wenn er den Pfeil im Bogen wirft, dann ist der Wurm drin. Zwar blieb auch am Ende wenig im Hirn haften nur war dieses wenig zumindest nicht negativ. Fazit: Absolut sehenswert.

(Hinweis: diese Bewertung wurde mittels eines Feature-Cutter-Bewertungs-Generators, dem Bewerte-Bot erstellt, freundlicherweise vom Eisman unter Berücksichtigung aller bisher herausstechenden Bewertungen des Feature-Cutters erstellt - diese Bewertung ging noch nicht in die Note ein und ist hoffentlich nur vorläufig - mehr zum und wohl auch vom Generator wird folgen)

Alex: Spannender Film mit dichter Athmosphäre der 50er Jahre. Fängt an wie ein guter, alter Krimi und entwickelt sich zum Thriller mit echtem Tiefgang. Der Film hat mich schon ein, zwei Tage beschäftigt und zum Nachdenken angeregt, sowas gefällt mir an einem Film. Bei vielen ist die Unterhaltung kurzweilig, dieser ist für mich ein Film mit immer-wieder-guck-Potential. Di Caprio wird noch zu meinem Lieblingssschauspieler, wer hätte das noch auf dem Brett im Ozean gedacht... einfach ein klasse Film, bei dem man aufpassen sollte.


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum