Diese Seite drucken

Rocky Balboa

Thomas: Bewegendes Drama ums Älterwerden, die Vergänglichkeit von Ruhm und Glück, um alte Freunde und Erinnerungen. Das alte Grundthema wird anhand der Boxermetapher wieder wunderbar vermittelt - nicht der Sieg zählt, sondern der Versuch, nicht das Schlagen, sondern das Einstecken können und dabei immer wieder aufzustehen. Hier sehen wir den Versuch, die Vergangenheit festzuhalten, das sture Aufbäumen gegen das scheinbar Unausweichliche, dem Zahn der Zeit zu trotzen. Beeindruckend nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera - wer hätte schon geglaubt, dass dieser Film ein Erfolg werden würde, das der abgehalfterte Actionstar Sylvester Stallone hier mehr sein würde als eine bemittleidenswerte, unglaubwürdige Witzfigur. Doch er straft die unzähligen Spötter Lügen. Fazit: Erst wenn man glaubt man ist zu alt für seine Träume, dann ist man wirklich alt. Rockys letzer Kampf. Stallones größter.

Günter: fehlt

Alex: nicht gesehen


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum