Diese Seite drucken

Resident Evil III - Extinction

Thomas: Naja. Wie schon in APOCALYPSE gibt’s leider nur noch viel Action und wenig Spannung, kein Vergleich zum atmosphärisch dichten ersten Teil der EVIDENT RESIL Saga. Neben gelegentlichen Splatter lockert unfreiwillige Komik und bestechende Unlogik das Geschehen auf und lenkt ein bisschen von der zelebrierten endlosen Wiederholung des immer gleichen "Suche den Zombi im dunklen Raum" Schemas ab. Immerhin ist Alice wieder cooler geworden, ihr hübsches Gesicht hat aber dank Ultra-Weichzeichner jegliche Kontur verloren. Insgesamt gibts bis auf den Wechsel vom noch einigermaßen realistischen zum totalen MAD MAX Endzeitszenario im Wüsten-Einheitslook wenig neues und viel aufgewärmtes aus den Vorgängern und anderen Klassikern. Las Vegas als zentraler Handlungsort ist jedenfalls gut gewählt, viel Schein und wenig Sein. Auch bleiben zahlreiche Fragen offen: Wieviel Zombis passen in eine Kiste? Ist es in Alaska abgelegener als in Nevada? Braucht Gott eine Pistole? Gibt es Zombi Fliegen? Töten Viren Flüsse? Haben Klone Blut? (..) Naja.

Günter: Wieder eine Fortsetzung, die die Welt nicht braucht. Gilt der erste Teil bei mir auf jeden Fall als gelungen, so wird der Abwärtstrend von Teil zwei hier konsequent fortgesetzt. In der Story sind einige nette Ideen untergebracht, doch verliert sie sich wie bei der Masse anderer B-Produkte in der Belanglosigkeit und unlogischen Wendungen. Gute Aktionsequenzen sind wenige zu vermelden. Zumeist sehen wir unerhebliches, uniteressantes Gemetzel. Manche Effekte sind noch nett anzusehen, doch so manches Computerspiel von der Stange bietet mehr. Sicherlich ist dieser Film für Fans des Genres keine Qual, aber die Zeit kann man sich auch besser vertreiben. Hoffen wir mal auf den nächsten Teil. P.S. MJ ist aber immer noch der Blicke wert (zumindestfür wen, der auch dürre Models steht).

Alex: "Naja", das trifft es wirklich ganz gut. Nicht wirklich gut, aber keinesfalls schlecht, ein absolut mittelmäßiger Film mit leichtem Aufwärtstrend. Alice wirkt manchmal recht künstlich, ihr Gesicht wie gezeichnet. Die Umgebung wirkt öde, aber wenigstens die Suche nach Abgeschiedenheit ist realistisch. Aber was will man im 3. Riseident Ävil auch schon noch zeigen? Wie Zombies erneut gekillt werden? Ich persönlich habe mich gefragt, warum es in der Wüste nicht noch mehr verseuchte Tiere als Krähen gab. Es hätten ja nicht ständig wieder die Hunde sein müssen. Zombiemaden, Zombiemücken wären mir noch lieber -- bzzzzz - tot. Das Blut von Alice war sehr wichtig für die böse Umbrella, die immernoch versucht Gewinn zu erwirtschaften... was angesichts einer zusammengebrochenen Weltwirtschaft zwar schwierig, aber scheinbar dennoch erstrebenswert war. Sie konnten Alice klonen, aber deren Blut war wohl nicht gut genug, was dem Sinne eines echten Clones widerspricht. Um es in den Worten meiner Begleiterin zu sagen "in Teil 4 geh'mer aber nich.".


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum