Diese Seite drucken

Moon

Thomas:

Erstmal ganz wichtig: An der Kinokasse nicht verwechseln mit dem ebenfalls parallel laufenden "NEW MOON", sonst könnte man traumatisiert den Kinosaal verlassen (außer man ist weiblich und unter 12 - das dürfte aber wiederum nicht nicht die Zielgruppe von MOON sein). MOON ist ein netter kleiner atmosphärischer SciFi Film im Stile einer verlängerten OUTER LIMITS Folge, der ohne großes Budget, viele Kopien, spektakuläre Effekte und eine Vielzahl von Protagonisten auskommt. Es gibt eigentlich nur einen Schauspieler, der im Stile eines verschollenen Tom Hanks die ganze Show schmeisst. Zusammen mit dem witzigen Roboter Gerty, der trotz Simpel Smiley Ausdrucksvermögen mehr Charisma verströmt als so mancher Blockbuster Schauspieler. Trotzdem handelt es sich hier um keine Komödie, sondern ein ernstes bis nachdenkliches Drama in ruhigen Bildern und melancholischer Musik über Einsamkeit und Grenzen der Wissenschaft. Die Tricktechnik ist dabei rein Modellbau, was im digitalen Zeitalter höchst angenehm auffällt. Und die Moral von der Geschichte: Ausbeuter gab es früher, gibt es heute und wird es auch in Zukunft geben. Nur die Art der Knechtung wird immer raffinierter..

Günter: fehlt

(Hinweis: diese Bewertung wurde mittels eines Feature-Cutter-Bewertungs-Generators, dem Bewerte-Bot erstellt, freundlicherweise vom Eisman unter Berücksichtigung aller bisher herausstechenden Bewertungen des Feature-Cutters erstellt - diese Bewertung ging noch nicht in die Note ein und ist hoffentlich nur vorläufig - mehr zum und wohl auch vom Generator wird folgen)

Alex: nicht gesehen


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum