Diese Seite drucken

Matrix, The - Revolutions

Thomas: Ein klasse Actionfilm, der sehr gut zu unterhalten weiß (bis auf den Anfang mit dem ominösen TrainMan, der aufgrund seiner Sinnlosigkeit eher in den 2. Teil gepasst hätte). Was dem Film Höchstnoten jedoch verwehrt? Zum einen durfte man erwarten, dass, nachdem man sich durch RELOADED mit seinen unzähligen Fragen, Sinnmonologen und offen gelassenen Handlungssträngen gekämpft hat, eben genau diese Aspekte originell und intelligent zu Ende gebracht werden. Stattdessen aber wird der gespannt auf Auflösung wartende Zuschauer mit einer simplen Superheldenklopperei abgespeist; Erklärungen für Merowinger, Architekt oder Neos Superkräfte in der anscheinend doch "realen" Welt sucht man vergebens. Zum anderen fehlt der Trilogie ein echtes Ende. Fazit des Triple Features: Für den Mythos hätte man besser nur auf einen genialen Nachfolger gesetzt, statt die Story aus Kommerzgründen auf eine mäßige, im Gesamtbild leider überflüssige erste, und eine gute zweite Fortsetzung zu strecken. Schade, eigentlich.

Günter: Ein kurzweiliger Abend im Tripple-Feature, welcher mit geringer Erwartung angetreten wurde mit dem Wunsch die Geschichte zu einem glücklichen Ende zu bringen. Die nahtlos an Teil 2 anknüpfende Story weiß vom ersten Moment den Zuschauer zu interessieren und man ist sofort wieder drin. Leider sind auch in diesem Stück Fortsetzung wieder viele Elemente, welche belanglos, überflüssig, gar störend sind. Teil 2 und 3 zu einer gradlinigen Story verknüpft würde zu einen 2stündigem Effektfeuerwerk mit packender Story führen. An vielen Stellen ist es einfach zu viel oder zu lang. Viele viel versprechende Charakter bekommen dennoch bei weitem nicht die Möglichkeiten sich zu entfalten, wie sie es verdient hätten. Eine Gewichtung auf weniger, dafür aber mehr von diesen hätte dem Film sicherlich gut getan. Ein richtiger Kampf gegen die Zwillinge wäre sicherlich wünschenswerter gewesen als diese unendliche Anzahl Smiths. Zumindest die Filmmusik passte hier besser zum gezeigten als noch im direkten Vorgänger.

Alex: Die zweite Hälfte des Filmes war ein gutes Stück Action, in der ersten jedoch ist mir noch zu sehr aufgefallen, dass all die Theorien, all die Hypothesen und Vermutungen, die so viele von uns äußerten und weitersponnen einfach vollkommen ins Leere liefen. Es gibt keine Matrix in der Matrix, Neo kann einfach fliegen, Neo kann einfach alles, aber warum...? Na, weil er der Auserwählte ist, so die simple Antwort des Films. War er nicht schon der 6.? ...egal, man hängt ein wenig in der Luft und viele Fragen werden nicht nur einfach nicht beantwortet..nein, es wurde sogar vergessen, dass Matrix (1-2) diese selbst aufgeworfen haben. Aber davon mal ab, wäre dieser Film ein guter Teil 2 gewesen, weniger fruchtlose Philosophie, dafür gute Action mit m.E. weniger aufdringlichen Special FX, die gut gelungen sind. Und natürlich ist dieser Film ein Muss.


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum