Diese Seite drucken

Matrix, The - Reloaded

Thomas: Die Befürchtungen, ein Nachfolger würde es schwer haben, haben sich leider bewahrheitet: Was im 1. Teil so gefallen hat, wurde gnadenlos in Videospielmanier übertrieben, zu Hauf werden neue Figuren und Gegner eingeführt, deren Daseinsberechtigung sich nicht erschließt, und viele verworrene aber unsinnig scheinende Handlungsstränge angefangen und offen gelassen. Einzig genial ist die rasante Highway-Verfolgungsjagd, ansonsten langweilt sich der Zuschauer bei viel zu langen Comic-kloppereien und Gelaber dazwischen, das anscheinend vom DAWSONS CREEK Textschreiber entworfen wurde. So besticht RELOADED leider nur durch nervig viele pathetische Sinn-Monologe, ich nenne es jetzt mal Dumpfgebrabbel. Die entscheidende Frage ist nun, kann der Abschluss der Trilogie dieses aus dem Ruder gelaufene Storygewirr zu einer schlüssigen Einheit verschweißen, oder ist der letztendliche oftbeschworene "Sinn" dieser, dass es ihn gar nicht gibt?

Günter: Im Double-Feature fast eingeschlafen und total verrissen. Im Tripple-Feature beim zweiten hinsehen doch relativiert und für nicht so schlecht befunden. Das Matrix-Universum wird hier gekonnt erweitert und soll vorbereitet werden für die Finale Schlacht im 3. Teil. Viele Charaktere werden vorgestellt, viele Handlungselemente begonnen. Nicht alles erscheint logisch und vieles was dort eingeführt wird wirkt belanglos und überflüssig. Am Ende bleiben einem nur lange Kampfszenen in Erinnerung, welche Technisch nicht an jene aus dem Original heranreichen und eine Story welche auf dünnen Beinen steht. Die positive Stimmung ist dahin, doch die Hoffnung stirbt zuletzt. Die Filmmusik wirkt von der Auswahl nicht so glücklich, oftmals einfach nur deplatziert.

Alex: Pssst, der Film fängt an waren noch meine Worte bei der Premiere... 15 min später war ich dankbar für jedes Gespräch, das mich von dem Elend da vorn ablenken konnte. Nicht dass der Film wirklich schlecht war, so weit würde ich nicht gehen, aber wer Matrix kannte, der hatte schließlich Mindestanforderungen... aber nix, keine Chance, selbst bei den Action Szenen wurde ich aufgrund des miserablen Soundtracks müde. Ein überflüssiger Charakter nach dem anderen wurde eingeführt, ein übermächtiger Franzose (ansich ja schon absurd), dessen Spezialität wohl Einschläfern und bei Misserfolg flüchten waren... Naja, billige Computertricks, die sicher teuer waren, trugen ihr übriges zur völligen Enttäuschung bei, denn wo Matrix 1 noch durch die Mischung von Action und Philosophie glänzte, versagte Reloaded an langwierigen Dialogen, überflüssigen Szenen/Charakteren und sicher 1 Stunde vergeudetem Filmmaterial. Alles in allem für Fans ungeeignet, alle anderen können sich diesen Film ja mal ansehen...


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum