Diese Seite drucken

Kindsköpfe

Thomas:

Die übliche Gruppe amerikanischer Looser ist vom Leben genervt und dann gehts los.. so beginnen zahlreiche Gagfeuerwerke mit häufig durchaus sozialkritischen Untertönen wie BORN TO BE WILD, HOCHZEITSCRUSHER, ALL INCLUSIVE, TROUBLE OHNE PADDEL bis hin zu HANGOVER oder OLDSCHOOL. Doch statt wie im Genre üblich nun so richtig einen drauf zu machen, verbringen die 5 Pantoffelhelden in KINDSKÖPFE lieber ein belangloses Wochenende mit ihren Familien. Dieser grandiose neue Ansatz ist jedoch so spannend wie ein Homevideo des Urlaubs der Nachbarn und maximal als dahinplätschernde Familienunterhaltung geeignet, als Komödie jedoch ein Trauerspiel. Die Gagdichte ist einfach viel zu niedrig und beschränkt sich hauptsächlich auf eine handvoll running-antigags, die schon beim ersten mal nicht witzig sind aber immer wiederholt werden (etwa Milch, Hund, Nanny, geile Alte, meckernde furzende Oma). Es wirkt, als seien einige Stars und weitere 20 Leute von der Straße gecastet worden mit der Maßgabe "macht mal was, und einer muss am Ende mit dem Gesicht in der Scheiße landen". Und so ganz nebenbei nervt eine höchst aufdringliche Moralkeule von heiler amerikanischer Familienwelt.

Günter: fehlt

Alex: nicht gesehen


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum