Diese Seite drucken

James Bond XXII - Ein Quantum Trost

Thomas:

Der Stil folgt grundsätzlich CASINO ROYALE, wer den neuen Proleten-Bond toll fand müsste somit eigentlich auch das Trostzäpfchen lieben. Alle anderen dürfen weiter dem alten Bond nachtrauern, der als smarter Gentleman mit coolem Spruch und viel Augenzwinkern die Superbösewichte um und die Damen flach legte. Hier gibts stattdessen dank Schnittmassaker nicht mehr erkennbare Dauerverfolgungen mit einem humorlosen 0815-Agenten, der zufällig James Bond heißt und so auch von Dolf Lundgren hätte gespielt werden können. Dieser rennt als brutaler Killer unmotiviert von einem austauschbaren Schauplatz zum nächsten - und bringt einfach alle um. Zusammenhang und Spannung: Fehlanzeige! Konsequenterweise ist auch der Titelsong lahm und das Bond-Thema kaum vorhanden. Zum Glück hatte ich die Premierenkarten für diesen JAMES BOURNE samt Buffet geschenkt bekommen, sonst hätte auch ich eines Quantum Trosts hinsichtlich des Eintrittspreises bedurft. Denn war CASINO immerhin noch ein klasse Actionfilm, ist das hier auch erzählerisch unerklärlich schlecht und ohne jeden Filmfluss. Oder waren das eventuell nur die aneinandergehängten Zwischensequenzen des Videospiels? Ein Quantum Nichts.

Günter: fehlt

(Hinweis: diese Bewertung wurde mittels eines Feature-Cutter-Bewertungs-Generators, dem Bewerte-Bot erstellt, freundlicherweise vom Eisman unter Berücksichtigung aller bisher herausstechenden Bewertungen des Feature-Cutters erstellt - diese Bewertung ging noch nicht in die Note ein und ist hoffentlich nur vorläufig - mehr zum und wohl auch vom Generator wird folgen)

Alex: nicht gesehen


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum