Diese Seite drucken

James Bond XX - Stirb an einem anderen Tag

Thomas: Der Film weicht ab vom üblichen und erwarteten Bond Plot, und zeigt einen schwachen, gefangenen und gefolterten Bond, der (Blasphemie!) "versagt hat". Dazu kommt noch eine gewöhnungsbedürftige Titelmelodie von Madonna, und neben Bond eine fast gleichgestellte, ungewohnt starke Hauptdarstellerin; die peinliche Eisschollen-Skydiving Szene und unzählige Filmfehler, die bereits vor dem Filmstart veröffentlicht waren taten ihr übriges, um den Film bei vielen Kinogängern in Ungnade fallen zu lassen. Doch ich sage : ich fand den Film klasse! Endlich mal wieder ein härterer Bond mit mehr Tiefgang, der nicht nur exotische Orte abklappert, die Titelmelodie ist anders aber genial, und Filmfehler gabs in so gut wie allen Bond Filmen zu sehen. Pierce Brosnan ist nach Connery der beste Bond (Ja ich weiss, dass es andere Meinungen gibt..), und der Film ist neben GoldenEye sein bester Bond-Einsatz bisher. Weiter so!

Günter: Er ist zurück, und seine Aufgabe besteht wieder mal darin, die Welt zu retten, und das gelingt ihm wieder einmal wie keinem anderen. Imposantes Popkornkino mit guten Effekten und ebensoguten Charakteren. Der Realismus blieb wie gewohnt zugunsten der interessanten Story und unterhaltenden Szenen bisweilen ein wenig auf der Strecke, aber nichts anderes erwarten wir vom MI-6. Wer die 19 Vorgänger mochte, wird auch dieses mal wieder auf seine Kosten kommen.

Alex: nicht gesehen - ein Bond-Film eben


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum