Diese Seite drucken

Herr der Ringe I, Der - Die Gefährten

Thomas: Ein Ring, sie alle zu binden.. der Film hat mich von der ersten Einstellung an so in seinen Bann gezogen, als wenn er über die selbe Macht verfügen würde, wie der Eine Ring. Schon der Prolog war stimmungsvoller als alles, was ich in dem Jahr im Kino gesehen hatte. Der Film labt sich an berauschenden Bildern und nimmt sich Zeit, auch kleinste Details fantastisch darzustellen. Manche mögen den ersten Teil als zu langatmig empfinden, aber für mich ist es der genialste unter drei gleich genialen Filmen! Das liegt vielleicht auch daran, dass er mich in seiner Premiere mit seiner atemberaubenden Bilderpracht einfach umgehauen hat. Beim Kampf mit dem Balrog in den Minen von Moria kriege ich heute noch eine Gänsehaut, und das nicht vor Angst..

Günter: Sagenumwoben fäng alles an. Der Eine Ring! Mythologie, Vorsehung, die klassische Geschichte 'Gut gegen Böse'. Großzügig ausgestattete Kulissen, herrlich anzusehende Landschaftsaufnahmen, Schauspieler die Ihr Handwerk verstehen, eine Filmmusik, welche die Stimmung einzufangen weiss. Eine Geschichte, welche bekannt und unverfilmbar schien. Auf der Suche nach Kritikpunkten ein weisses Blatt Papier vor mir liegen. Diese gelungene Umsetzung einer Literaturvorlage, welche bereits Jung und Alt zu begeistern wußte, hat mich mit dem wunsch zurückgelassen, das es nie aufhören möge...

Alex: Ich habe die Bücher immernoch nicht gelesen, soviel vorab. "Die Gefährten" ist ein glänzender Einstieg in die Trilogie, durchweg schlüssige Charaktere und eine gute Story eingebettet in wunderbare Landschaften schaffen es, den Zuschauer über 3 Stunden zu fesseln. Phantasy at it's best, so kommt es dem Phantasylaien zumindest vor, denn Langeweile kam bei mir nicht auf, vielmehr der Wunsch nach mehr H.d.R... also ein gelungener Kinoabend und auch auf DVD immer wieder zu genießen und wohl einer meiner ewigen Favoriten.


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum