Diese Seite drucken

Harry Potter II - Die Kammer des Schreckens

Thomas: Nachdem das Ende vom "Stein der Weisen" mich einigermassen versöhnt hatte mit Harry Potters erstem Kinoabenteuer (und ich finde, dass gerade das Ende nichts für kleine Kinder war!), liess ich mich von meiner Freundin auch in den 2. Teil ziehen und hoffte das Beste. So wartete ich auch hier geduldig und liess den lahmen Plot über mich ergehen, in der Hoffnung auf ein furioses Finale, wie es mich ja schon in Teil 1 überrascht hatte. Und es kam - nicht! Die Quasi-Spannung wird aufgebaut, bis die Schlange letztendlich durchs Bild pixelt, und implodiert im selben Moment. Was bleibt, ist wieder ein Quidditsch (oder so) Turnier, ein nervender masochistischer Jar Jar Binks-Kamerad, ein neuer bescheuerter Lehrer, und am Ende eine total billige CGI Schlange, die laut Drehplan 10mal genau knapp daneben schnappt und dann von einem Vogel getötet wird. *gääääääähn

Günter: Ein Film, der klar in die Kategorie Familienkino fällt. Gut gemachte Effekte, gute Schauspieler, eine Story, die in sich schlüssig ist. Soweit, sogut. Viel zu langsamer Aufbau, viel zu abrupte Auflösung. Zugunsten von Spannung und Unterhaltung wäre eine Verkürzung der Vorgeschichte und eine Streckung der finalen Spannungsphase wünschenwert gewesen. Ansonsten schönes Märchen für Kinder.

Alex: Während ich beim ersten Teil bei 2 Versuchen zweimal eingeschlafen bin, konnte ich diesen Teil wach überstehen. Immernoch kindlich, aber interessant, teils witzig und verspielt wurde hier die magische Welt dargestellt. Ein schöner Film für Sonntag-Nachmittage daheim. Der erste Teil der Potter-Filme, der mir gefallen hat.


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum