Diese Seite drucken

Hannibal

Thomas: "Der erste Film von Bud Spencer und Terrence Hill" prahlt das Cover und verspricht gewaltige Schlachten mit gigantischen turmbewehrten Kriegselefanten. So weit, so gut - nun zur Wirklichkeit: 1) Die Ausstattung: Lange Märsche von immer denselben Komparsen in wechselnden Kostümen vor falschem Hintergrund, Strassenschilder & Gebrauchsartikel als Sets, Papp & Plastikwaffen mit halbfertiger Bemalung. 2) Die Story: Lahm, lahmer, Alexander. Aber unfreiwillig komisch. Bloß Minielefanten ohne Stoßzähne, und selbst die sind nur Deko. Kämpfe und Aktionen werden meist nur verkündet, wirre Pläne nicht umgesetzt. 3) Die Darsteller: Terrence Hill immerhin mit Sprechrolle, Bud Spencer war wohl die im Fluss auf dem Bauch treibende Leiche? Und Hannibal sticht sich wegen der Hässlichkeit seiner Geliebten ein Auge aus.. 4) Die Highlights: Der unglaubliche Kampf: Floß gegen Hängebrücke. 5) Fazit: Unterhaltsamer Trash - Verkündet es..

Günter: Nie schliefen sie so gut wie heute, verkündet es! 2 Stunden lang wartete ich auf die monumentalen Schlachtenszenen. Ein erster Hauch von Action. Er reitet nach rechts, ist alles in Ordnung, reitet nach links, ist auch nicht schlimm, nur wenn er den Pfeil im Bogen wirft, dann ist der Wurm drin. Nun ja, und 2 Stunden später stellte er fest das ein Elefant doch schon ein paar Kilo mehr auf die Waage bringt als er selbst. 100 Minuten pure schwule Langeweile und 20 Minuten Erzählungen wie toll Hannibal doch kämpfen kann. Nun ja, unterm Strich. Pure Zeitverschwendung

Alex: ...oder der "Wo versteckt sich Bud Spencer?" - Film. Terence Hill sollte hier mit Bud Spencer das erste mal gemeinsam in einem Film zu sehen sein... auch auf dem Cover werden beide groß angepriesen... aber bei Bud spekulierten wir eifrig darüber, dass er aufgrund seiner Vergangenheit als Schwimmer, eine der Wasserleichen überzeugend darstellte. Terence war hier ein verweichlichter Römer, der gegen den bösen Hannibal kämpfte. Hannibal, der häufiger mit einer schweren Bindehautentzündung als mit Römern zu kämpfen hatte war ein großer Feldherr, denn er ließ überall VERKÜNDEN, dass er einer war. Wir haben gelacht, wir mussten lachen... über schlechte Dialoge, zahme Kriegselefanten ohne Stoßzähne und Kämpfe von denen nur berichtet wurde, die aber nie stattfanden. Also, verkündet, dass dieser Film gut gewesen ist!


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum