Diese Seite drucken

Gothika

Thomas: Gut gemacht und größtenteils wirklich spannend, wollte der Funke letztendlich nicht überspringen. Wer SCHATTEN DER WAHRHEIT gesehen  hat, bleibt vor Überraschungen verschont, da die Idee fast eins zu eins auf das Anstalts-Szenario übertragen wurde - was den Film im letzten Drittel leider jeglicher Spannung beraubt. Auf interessante  Auflösungsmöglichkeiten wie eine tatsächliche Verrücktheit der Hauptperson wurde zu Gunsten der üblichen "Besessenheit" leider verzichtet. Die  Zielgruppe dieses Teeny-Horrorfilms war somit bei ca. 90% weiblichen Zuschauern im Alter zwischen 15 und 17 Jahren in unserem ausverkauften  Kinosaal eindeutig definiert, und kam dort dem andauernden Gekreische nach  zu urteilen wirklich gut an. Vielleicht könnte mir ja von denen auch eine erklären, warum doch gleich der Filmtitel GOTHIKA war.

Günter: Fing er noch stimmungsvoll und interessant an, so rutschte dieser Film zum Ende doch ein wenig ab ins seichte und vorhersehbare.  Keine Meisterleistung der Filmkunst doch in gewisser Weise ein guter  Versuch. Gut geeignet für das jüngere Publikum, bestand dieses doch zum Großteil aus pubertierenden weiblichen Teenagern, ist dieser Film für Kenner des Genres doch eher leichte und leider auch leidliche Kost. Viel zu oft wurde man an den besseren 'Schatten der Wahrheit' erinnert. Für den  nicht allzu kritischen Gelegenheitskinogänger dennoch zumeist unterhaltsam. Fazit: Bedingt zu empfehlen

Alex: Es wurde ausreichend oft versucht, ordentlich Spannung aufzubauen... das muss ich den Machern ja lassen. Wenn man eine schreckhafte Freundin hat, ist dieser Film als "starke Schulter" auch ganz  gut zu genießen... auch das muss ich den Machern ja lassen. Aber ich  persönlich musste zu oft an ein paar Ungereimtheiten und Logikfehler in diesem Film denken... eine Frau in einer Irrenanstalt geht NATÜRLICH  allein schwimmen... die behandelnde Psychiaterin wird NATÜRLICH in genau  diese Anstalt eingewiesen... ein Geist mit zweifelhaften Absichten... ein äußerst unmotiviertes Folterduett... eine Mörderin (besessen oder nicht),  kommt direkt auf freien Fuß... naja, von all diesen Ungereimtheiten mal  abgesehen bleibt lediglich ein belangloser Film für Freitag abend,  gemütlich zu zweit.


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum