Diese Seite drucken

Fluch der goldenen Blume, Der

Thomas: Der Himmel ist rund, die Erde quadratisch und überall gibt’s hochgeschnürte Brüste zu sehen.. Viel mehr ist mir bereits jetzt eigentlich nicht in Erinnerung geblieben. Ach ja doch, die total schrägen Suizidkommandos aus der Luft sind durchaus auch einer Erwähung wert! Leider enthält der Film trotz opulenter Ausstattung weniger Fantasy als der Titel erahnen liess (Aber im Original heißt er ja auch: "Man cheng jin dai huang jin jia", übersetzt etwa: "Die ganze Stadt ist voll von Leuten in goldener Uniform" .. har har, das triffts besser), dafür umso mehr ernstes Drama im Shakespeare-Stil. Und der arme Prinz als neuer Chef der Wache hätte doch noch eine Chance verdient gehabt, denn schließlich, um es mit Homer Simpsons Worten zu sagen, war es doch sein erster Tag ^^

Günter: Ich gestehe, bei Asia-Filmen sind meine Erwartungen Null bis gar nicht. Nicht mal informieren will ich mich vorher, schließlich weiß der Vorschlagende schon was er uns hier antut. In diesem Falle war ich auch ein weiteres mal beeindruckt. Die Ausstattung moderner fernöstlicher Filme ist derart opulent, da bleibt einem bisweilen die Spucke weg. Kampfszenen mit hundertschaften sind ebenso unerwartet kurzweilig, wenn auch dumm und selbstmörderisch ausgeführt, dass sie einem schon freude bereiten. Fliegende Attentäter sind für unsere Protagonisten ebensowenig tötlich wie heißer Tee. Einzig die für uns westlichen Barbaren unverständlichen Ehrenkodexe sorgen immer wieder für ein vorzeitiges Ableben unserer Liebgewonnen. Alles in allem war auch dieser Asia wieder recht spassig, aber nur für anspruchslose oder Kunstliebhaber wirklich erträglich.

Alex: Brüste, ja das hatten die chinesischen Hofdamen schon damals begriffen… auch so hält man einen Zuschauer ein paar Minuten vor dem Bildschirm. Ansonsten… ja, Bildgewalt, natürlich, kunstvoll gestaltete Kostüme und Sets. Die Story ist wirklich ansprechend, die Zwickmühle der Charaktere glaubwürdig. Töte dich selbst oder lass zu, dass Deine Mutter langsam vergiftet wird. Der Kaiser spielt hier deutlich seine Macht aus, die Kaiserin bäumt sich noch einmal mit einem erfolglosen Putschversuch auf, muss sich aber dann in ihr Schicksal ergeben. Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen - es ist 3 Uhr.


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum