Diese Seite drucken

Expendables, The

Thomas:

Wo das Rambo-Team aufräumt, wächst kein Gras mehr. Die Story beschränkt sich genretypisch auf das absolut notwendige, wobei die Dämonisierung der Gegner nicht recht gelingen will. Statt vom CIA verführten hilflosen Revolutionsgeneral mit Angst um seine Tochter und armen einheimischen Hausgardisten hätte man sich hier vielleicht tatsächlich auf ein simpleres aber eindeutigeres Konstrukt konzentrieren sollen. Denn das "Heldenteam" geht dermaßen brutal und rücksichtslos vor, dass man eher Mitleid mit den chancenlosen Möchtegernbösewichten bekommt, die ameisengleich niedergemacht werden. Nach dem Rettungseinsatz ist jedenfalls die halbe Insel gesprengt und entvölkert. Ignoriert man die hemmungslos zur Schau getragene Gewaltverherrlichung, die gestelzten sinnfreien Dialoge, die nervige Wackelkamera und die Tatsache, dass jeder Expendable sich eigentlich nur selbst spielt, bekommt man dennoch spassigen Trash erster Güte. Nichts anderes hab ich von dieser Hommage an 80er Jahre b-movies erwartet, also mission erfüllt!

Günter:

So geil hatte ich mit den Film gar nicht vorgestellt. Hirnlose, völlig übertriebene Aktion in brutaloform der 80er. Alles was Rang und Namen im Bereich von anspruchslosen Schieß-Mich-Tot und Hack-Mich-Klein Gewalt-Orgien hat ist hier um Botox-Stallone versammelt. Schauspielerische Leistungen wie Mr. President Schwarzenegger zu seinen Bestenen Zeiten vereint auch totgeglaubte wie Dolph Lundgren und Mickey Rourke auf einem erwarteten gemeinsamen unteren Niveau. Im Stile der aktuellen Aktionreißer wieder in nahgezoomter Präsentation wurden die Kampfgelage mit passender Musik und netten CGI-Effekten dargeboten. Auf solch einen Film habe ich lange gewartet; hier macht die Kindersicherung am DVD-Player wieder Sinn. Nichts für zartbeseitete Liebeskomödiengucker hat mir leider Chuck ich-töte-euch-alle Norris gefehlt. Ein Film für ware Männer.

Alex:

Alte Garde - Alte Action - Geiler Film. Viel mehr müsste man nicht sagen, die Story ist generisch, aber vollkommen ausreichend und die Action wird durch viel Geballer, Schlägereien, Schießereien etc. mehr als gut geboten! Jeder der Expendables bekommt seinen kleinen Part, selbst Mickey als Veteran und nicht mehr aktiver spielt hier gut mit und ist perfekt besetzt. Mir als Arnie-Fan fehlt natürlich die pure Arnie-Power und auch ein Bruce Willis spielt nur eine Auftraggeberrolle, aber das Potential für weitere Teile ist extrem gut, da man Söldner immer und überall mal wieder gebrauchen kann und die Liste der Alt-Stars für diese Reihe noch lang ist - wo bleibt Chuck Norris?


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum