Diese Seite drucken

Dungeon Siege - Schwerter des Königs

Thomas: Und gleich ein weiteres Werk von Uwe "Trash" Boll. Nicht so radikal anarchistisch wie POSTAL, sondern diesmal eher wieder im Stile eines BLOODRAYNE. Auch hier gibt’s schöne Sets, dazu sogar einen Haufen guter Schauspieler und eine doch stark von HERR DER RINGE inspirierte Story. Die hirnrissigen Dialoge sorgen dabei wie gewohnt für Heiterkeit, und lassen über die schlechten Tricks und Schnitte hinwegsehen. Sogar die flienden Suizidkommandos der GOLDENEN BLUME haben ihren Auftritt. Insgesamt durchaus unterhaltsam, und die Moral aus der Geschicht: Ärgere nie einen Landwirtschaftler!

Günter: An Uwe Boll Film. Muß ich mehr sagen. Von der Qualität trennt diesen Film nichts von dem zuletzt betrachteten Bloodrayne. Irgendwie schafft es Boll immer wieder interessante Stoffe mit erstklassigen Schauspielern in einem Film zu verewigen und dabei totalen Bockmist zu verzapfen. Es gibt in diesem Streifen einen Menge interessante und auch spannende Ideen. Story, Effekte und Aktion finden eine angenehmen kurzweilige Mischung. Jedoch sind sowohl die Dialoge, die Charakterentwicklung sowie das gesamte Storyboard dermaßen grottig, das es schon weh tut. Jeder andere Regisseur, der sein Handwerk versteht hätte mit dem Material einen unterhaltsamen Film zaubern können. Hier konnte ich einfach nur noch über den Diletantismus lachen.

Alex: nicht gesehen, da sind die Herren ohne mich reingegangen...


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum