Diese Seite drucken

Blueberry und der Fluch der Dämonen

Thomas: Trotz der an Zensur erinnernden Nur-Blockbuster-Politik (Shrek2 12mal täglich) der großen Kinos ist es uns gelungen, doch noch ein Insiderkino zu finden, wo dieser Film überhaupt gezeigt wird. Erwartet klein aber mit viel Liebe hergerichtet, genossen wir sogar gleich eine spontane Privatführung durch die Vorführräume! Dazu erzeugte die ultra-gebogene Leinwand einen umwerfenden 3D-Effekt - hierdurch wurde die psychedelische Wirkung des Gezeigten sowas von verstärkt, von den rasanten Kamerafahrten durch die schönen Landschaftsbilder konnte einem beinahe übel werden. Zu Blueberry selbst gibts nicht viel zu sagen, bei der Ansicht kriegt man schnell das Gefühl, selbst einen ganzen Haufen bewußtseinserweiternder blauer Bohnen geschluckt zu haben - dieser surreale Geheimtip ist einfach krank und Topfavorit für den Titel "Abgedrehtester Streifen des Jahres"!

Günter: 2 mal Blueberry bitte.' 'Sorry, der läuft nur in Dresden, oder im Metropol in Düsseldorf' Für die unbedarften: Ein kleines Nischenkino am A... der Welt. Popkorngeruch und Filmplakate der 100jährigen Kinogeschichte laden ein diesen Abend besonders zu genießen. Eine private Kinoführung und Erläuterungen zu den Nachkriegsprojektoren inclusive. Das Umfeld stimmt und stimmt ein zu 120 Minuten psychedelic und fürs naive Gemüt unverständlichen Filmchen. Landschaftsaufnahmen und Kameraschwenks beeidrunken auf einer aus der 2. Reihe recht beeidruckenden und nahezu gewaltig gebogenen Leinwand den Betrachter. Zum Film selber wäre noch zu sagen das er nur unter diesen Bedingungen zu genießen war, so er doch nichts mit Popkornkino oder leichter Kost zu tun hat. Fazit: Ein Abenteuer mit Seltenheitswert. Note 4Pkte für den Film, 8 Pkte fürs Kino

Alex: nicht gesehen


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum