Diese Seite drucken

American Pie IV - Das Klassentreffen

Thomas:

Anders als die zwischenzeitlichen inoffiziellen Fortsetzungen bleibt sich die Reihe im Original treu und behandelt weiter konsequent die Nöte "ihrer" Generation, die nun mittlerweile aus Elternschaft, Problemen im Job, verlorenen Jugendträumen wie -lieben oder einfach dem Älterwerden und der damit verbundenen Furcht plötzlich zum alten Eisen zu gehören entspringen. Dementsprechend ist dieser Abschluss bei allem serientypischen Klamauk um einiges ernster und erwachsener als die Vorgänger, mit einiger gehörigen Portion Wehmut aber auch ganz vielen schönen Erinnerungen und unzähligen Anspielungen auf die Vorgänger. Zielgruppe sind somit beinahe ausschließlich die mit der Reihe aufgewachsenen Fans, wofür ich den Machern, die wirklich alle wichtigen Rollen noch einmal versammelt haben, dankbar bin. Und an mein eigenes 10jähriges Klassentreffen zurückdenke.

Günter: Imposantes Popkornkino mit guten Effekten und ebensoguten Charakteren. Der Film besitzt zwar nicht die Qualitäten eines Kultfilms, kann aber im Vorprogramm eines kurzweiligen und anspruchslosen Abends sehr wohl überzeugen. Egal ob wahr oder Fiktion... 'Das Ende ist erst der Anfang' ;-) Ein Film, der im privaten Vorprogramm zur Konsumierung von Alkohol einlädt. Entweder das oder Suizid. Endlich mal wieder ein Film der mit so richtig gefallen hat ohne dabei den Anspruch zu erheben perfekt zu sein.

(Hinweis: diese Bewertung wurde mittels eines Feature-Cutter-Bewertungs-Generators, dem Bewerte-Bot erstellt, freundlicherweise vom Eisman unter Berücksichtigung aller bisher herausstechenden Bewertungen des Feature-Cutters erstellt - diese Bewertung ging noch nicht in die Note ein und ist hoffentlich nur vorläufig - mehr zum und wohl auch vom Generator wird folgen)

Alex: nicht bewertet


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum