Diese Seite drucken

47 Ronin

Thomas: Auch wenn der tolle Trailer tatsächlich absolut alle Actionszenen des Films enthielt, handelt es sich hierbei um ein für den westlichen Geschmack nett umgesetztes japanisches Märchen mit tollen Landschaftsaufnahmen, opulenten Kostümen und kleinen Einblicken in die japanische Philosophie - wenn auch einer der legendären Ronin einfach mal durch Keanu Reeves ersetzt wurde. Dabei handelt es sich jedoch mehr um ein buntes Drama als rasante Fantasy-Action, mit überwiegend ruhigen Passagen und trotzdem wenig Tiefgang. Denn neben den spärlichen Spannungsmomenten bleiben auch die Figuren mit Ausnahme ganz weniger Hauptcharaktäre blass und oberflächlich, was sowohl für die anderen Ronin als auch die Bösewichte gilt. So macht der Film an zahlreichen Stellen trotz seiner zweistündigen Laufzeit den Eindruck, heftig zer- und umgeschnitten worden zu sein - da hätte locker eine Stunde mehr Storytiefe und eine höhere FSK gut getan. Überzeugen können dagegen eine engagierte sexy Hexe (die einzige Figur im Film, die nicht völlig emotionslos rüberkommt) und der letzte japanische Panda (mit 6 Augen) - 3D ist jedoch praktisch nicht vorhanden und wieder mal nur Geldschneiderei. Insgesamt trotz allem ganz unterhaltsam,  LAST SAMURAI aber deutlich besser.

Günter:

Im Trailer waren gefühlt mehr Fantasy-Elemente als im Film. Der Film fing stark an und lies dann (wohl um unter 2 Stunden zu bleiben) noch stärker nach. Man hätte besser Keanu Reeves rausschneiden und sich mehr auf die Ronin konzentrieren sollen
Fantasy weg und mehr Charakterzeichnung. Hab den ohne 3D gesehen – reichte auch … Die haben im Prinzip 170Mio in den Sand gesetzt …

Alex: Für eine amerikanische Produktion ist der ganze Film ziemlich gut in asiatisch bewährtem Stil gehalten. Sowohl Landschaftsaufnahmen, als auch eine gewisse Ruhe wird gut rübergebracht. Dennoch fehlt während des gesamten Films der gewisse Funke, der einfach nicht überspringen will. Weder werden die Charaktere tief genug eingeführt, um mit ihnen zu fühlen, noch wird die Story um Keanu deutlich vertieft, noch gibt es ausreichend Kampfszenen. 20 Minuten vor Ende des Films wurde klar, dass auch kein spektakuläres Finish mehr folgen wird, m. E. jedoch das einzige, was diesen Film noch hätte retten können. So bleibt ein Film nah an japanischem Stil, aber eben nicht ganz, ohne ein amerikanisches Action-Finish, es bleibt also nicht viel in Erinnerung außer der 3d-Abzocke ohne 3d-Effekte, hier wirklich dermaßen extrem, dass man das Kino fast auf Nichtleistung verklagen könnte.


Punkte:


Previous page: Filmübersicht
Nächste Seite: Impressum